Kategorien

PRÄVENTION UND GENESUNG VON PSORIASIS UND DERMATITIS

Hintergrund:

Schuppenflechte und Neurodermitis erscheinen auf der Haut wahrscheinlich in Folge eines Selbstangriffes des Körpers. Sie sind besonders häufig bei der Blutgruppe O vertreten. Schuppenflechte ist an dickerer und gereizter Haut festzustellen, die manchmal gerötet ist, an verschiedenen Orten am Körper, jedoch besonders am äußeren Teil der Gelenke (Ellbogen, Knie).

Neurodermitis kommt bei mindestens einem von fünf Menschen im Verlauf des Lebens vor. Die Begriffe “Neurodermitis" und “Ekzem” werden häufig auf ähnliche Weise verwendet.

Neurodermitis kann als ernsthaft (akut) oder chronisch definiert werden. Ein akutes Ekzembezieht sich auf eine sich schnell entwickelnde Rötung die von Bläschen und Schwellungen begleitet werden kann. Chronische Neurodermitis bezieht sich auf eine Stelle die längere Zeit einer Reizung ausgesetzt ist. Solche eine Gegend ist zumeist dunkler als die sie umgebende Haut, angeschwollen und zerkratzt. Neurodermitis kommt am häufigsten in jüngeren Jahren vor, bis zur Pubertät. Sie erscheint insbesondere als eine rote geschälte Haut in den Hautfalten: Innere Gelenkgegend, Achsel, Hals, Handfläche usw.

Seelisch schwierige Situationen können Neurodermitis und Schuppenflechte hervorrufen oder gar verschlimmern, wahrscheinlich indem die natürlichen Abwehrmechanismen unterdrückt werden. Ein Auftreten oder eine Verschlimmerung kann auch durch die Anhäufung von Giften im Körper hervorgerufen werden, z.B. Als Resultat von Allergien, häufigem Rauchen und lang anhaltender Verstopfung.

 

Medizinische, chemische Behandlungen:

Die medizinischen Salben, die per Rezept zur Behandlung von Neurodermitis verschrieben werden, enthalten oftmals synthetische Steroide. Die Aufgabe dieser Steroide ist es u.a., die örtliche Gegenreaktion des Immunsystems zu beruhigen, die zu einer Bildung von stellenweisen Entzündungen führt. Darüber hinaus haben diese Steroide bekannte Nebenwirkungen: dünnere Haut, eine schwächere Leberaktivität (was im Anschluss zu einem schwierigeren Hautproblem führen kann) und Anschwellung. In Fällen wobei eine Infektion die Neurodermitis fördert, erhalten die Patienten manchmal auch Antibiotika.

 

Ultraviolette Bestrahlung:

Sie hilft, eine Entwicklung von Entzündungen auf der Haut zu unterdrücken und ist daher eine anerkannte Behandlung gegen Schuppenflechte. Diese Strahlung ist der zentrale Grund für Schuppenflechte-Patienten, am Toten Meer zu verweilen. Der Nachteil einer solchen Behandlung liegt bei der erhöhten Hautkrebsgefahr und dem Bedarf, viel Zeit für das Sonnenbaden aufzuwenden.

 

Pflanzliche entzündungshemmende Zusammensetzungen:

Das Johanniskraut ist für seine Nützlichkeit bei der Linderung oberflächlicher Wunden, Verbrennungen und Neurodermitis  bekannt. Unter den Bestandteilen des ätherischen Öls dieser Pflanze sind bekannt das Pigment Hypericin sowie der Stoff Hyperforin. Eine Forschergruppe testete die Wirkungen von Johanniskraut und Hyperforin-Salben auf die Beruhigung örtlicher Immunreaktionen, sowohl in einer Zellkultur als auch bei Menschen. Die Wirkung wurde mit jener künstlicher Sonnenstrahlung verglichen. Erkannt wurde auch, dass sowohl ein Extrakt des Johanniskraut, als auch künstliche Sonnenbestrahlung zu einer Verringerung der Reaktion der T-Lymphozyten in den Zellen der Epidermis führten. Auch bei Hyperforin wurde eine solche Wirkung entdeckt. Eine bedeutsame entzündungshemmende Wirkung besteht auch bei der  italienischen Strohblume und in weiteren Gewächsen, die reich an pflanzlichen Hormonen sind.

 

Empfehlung für die kosmetische Pflege von Haut mit Dermatitis und Ekzemen:

MACCABIM – ÖL - Für problematische Haut wie: Couperose, Hyperpigmentierungen und Rötungen

Konzentriertes Öl aus Strohblumen. Stellt Gefässe, Gewebe und Hautzellen wieder her. Bei Rötungen positive Entwicklung innerhalb weniger Tage. Bei Couperose und Hyperpigmentierungsflecken Besserung innerhalb von 3 Monaten. Gleichzeitige Anwendung des „Meshi-Serums“ empfohlen.

Tova – Eine Creme mit Schutzwirkung für die trockene Haut bei spröden und trockenen Lippen, Fersen, Ellenbogen. Wird empfohlen zusammen mit der Salbe „Regalim“ anzuwenden.

Mazor- Eine Salbe für Hornhaut, sehr trockene Haut (z.b. Psoriasis)  

 

 

Behandlungsergänzung:

Entgiften:  Wie zuvor beschrieben, können hohe Mengen an Giften im Körper zu einem Ausbruch oder einer Verschlimmerung von Schuppenflechte oder Neurodermitis führen. Deshalb wird die Einnahme des Entgiftungstees parallel zu der im Folgenden beschriebenen äußeren Anwendung auf der Haut empfohlen. Ebenso empfehlen wir eine Anpassung der Ernährung an den Blut Typ und man kann erwägen, Bäder mit Salz aus dem Toten Meer (reich an verschiedenen Mikroelementen) durchzuführen, sowie eine Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wie Selen und Zink.

 

 

BALSAM FÜR EMPFINDLICHE HAUT

MALVA delicate body care ist ein intensives Hautpflegebad für Menschen mit besonders empfindlicher oder trockener Haut. Es enthält einen reinen Pflanzenextrakt aus wilder Malve und eignet sich sehr gut als Einstiegsbad begleitend zu Fasten-, Cellulite-  oder Entschlackungsprogrammen. Denn durch die Ausscheidungen, kann die Haut zunächst etwas trockener werden, ehe sie wieder gelernt hat, sich selbst ausreichend zurück zu fetten. Es beruhigt und beruhigt irritierte oder juckende Haut. Menschen mit schrundigen Händen und Füssen nehmen es gerne für Hand- und Fussbäder.

1 - 10 von 10 Artikel(n)

Aktive Filter