Kategorien

LEBEN OHNE SCHMERZEN UND VERSPANNUNGEN

Hintergrund: Entzündungen und Gelenkschmerzen

Gelenkschmerzen treten häufig bei der älteren Bevölkerung auf. Ein Gelenk ist eine Kreuzung im Körper, in der sich u.a. Gifte ansammeln. Deshalb ist eine Entgiftung des Körpers eine wichtige Ergänzungsbehandlung die mit Hilfe des Entgiftungstees (siehe oben) durchgeführt werden kann. Gelenkentzündungen treten oftmals bei Patienten mit der Blutgruppe O auf, wenn sie Getreideprodukte essen und das triff auch auf Blutgruppe A zu (bei Milch- und Fleischverzehr). Es lohnt sich demnach, den Ernährungsplan der Blutgruppe anzupassen.

Die Medikamente, die zur Schmerzlinderung verabreicht werden, können die Leber mit Giftstoffen belasten, was langfristig die Giftausschwemmung aus dem Körper noch mehr schwächt und somit den Zustand der Gelenke verschlimmert. Im Folgenden werden Mittel zur äußeren Behandlung mit Hilfe von für die Verwendung unbedenklichen Pflanzen erläutert, die eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung besitzen.

Salbe zur Behandlung von stellenweise auftretenden Schmerzen [BARKAN]

Allgemeine Beschreibungen: Extrakte in Palmfett aus verschiedenen Pflanzen, mit ätherischen Ölen aus weiteren Pflanzen zum Einmassieren auf bestimmte Stellen: Schultern, Knie und Rückenwirbel. Auch bei rheumatischen Schmerzen geeignet

Die aktiven Inhaltsstoffe: Extrakte aus Oregano, Ysop, Schlafbeere, Artemisia, Salbei und Weide in Palmfett unter Zusatz ätherischer Öle aus  italienischer Strohblume, Myrte und Ylang

Eigenschaften:

  1. reich an verschiedenen pflanzlichen Hormonen, die Kortison ersetzen ohne dessen Nebenwirkungen zu verursachen

  2. schmerzlindernder, innerhalb von Minuten spürbarer Effekt

  3. brennt nicht

  4. starke entzündungshemmende Wirkung

Anwendung: Stellenweise, ca. 15 Sekunden einmassieren, bis die Salbe an der betroffenen Stelle eingezogen ist Kann mehrere Male am Tag verwendet werden. Nur zur äusseren Anwendung geeignet. Bei einer größeren zu behandelnden Stelle ist entweder das Öl für die stellenweise Massage oder das Öl zur Behandlung breitflächiger Entzündungen zu verwenden.

Gebrauchseinschränkungen: nicht für Schwangere geeignet

Öl für die stellenweise Massage[EVRY]

Allgemeine Beschreibungen: eine Mischung ätherischer Öle und Extrakten aus einer großen Vielfalt an Pflanzen in Olivenöl, mit physiologischer Wirkung auf den Körper

Eigenschaften:  

  • schmerzlindernd

  •  entspannt die Muskeln und erhöht die Durchblutung (dabei wird eine leichte “Wärmung”  empfunden)

  • stärkt das Immunsystem (zur Massage geeignet bei Grippe oder Schwächegefühl)

Aktive empfohlene Inhaltsstoffe: Extrakte aus Etrog, Schlafbeere, Johanniskraut, Myrte und Zypresse in Olivenöl in Kombination mit ätherischen Ölen aus Myrte, Zypresse , Fenchel, Dost, Ysop, Pfefferminze und Lavendel

Anwendung: Eine weite Gegend (Brust oder Rücken) einmassieren oder stellenweise (Gelenkentzündung) bis das Öl vollständig eingezogen ist (innerhalb einiger Minuten). Die Behandlung zwei- bis fünfmal am Tag wiederholen

Gebrauchseinschränkungen: Nicht bei Kindern unter drei Jahren anwenden; nicht innerhalb der ersten sechs Monate der Schwangerschaft (am Tag der Entbindung zur Schmerzlinderung in der Rückengegend geeignet.)

Bein-Massageöl [MOAV]

Allgemeine Beschreibungen:

Therapeutischesmassageöl auf Olivenölbasis, vielfältig anwendbar, für die Anwendung auf grösseren Hautflächen geeignet. Besonders wirksam gegen müde und schwere Beine, verschiedene Schwellungen, Venenproblemen (bei Schwangeren) und Zellulitis. Sehr gut geeignet bei reflexologischen Behandlungen.

Eigenschaften:

  •            erhöht den Tonus der Blutgefässe

  •            erhöht die Strömung des Lymphsystems

  •            wirkt harmonisierend auf das periphäre Nervensystem

  •            beschleunigt die Freigabe von Fett aus den Zellen in die Blutbahn

  •            zieht schnell in die Haut ein

Die aktiven Inhaltsstoffe: Extrakte in Olivenöl aus Lavendel, Zypresse, Geranium, Etrog, Lavendel und Ylang

Anwendung:

Bei schweren Beinen: die Beine waagerecht platzieren, das Öl einreiben und von Fuß bis in den Schritt hinein (Lymphknoten Gegend) einmassieren

Gebrauchseinschränkungen: Die weitergeführte und regelmässige Anwendung ist nicht für Schwangere in den ersten vier Monaten geeignet; bei Kindern nicht unter dem Alter von zwei Jahren anwenden.

Anregendes Massageöl [TUPAZ]

Allgemeine Beschreibungen: Massageöl, das den Muskeltonus erhöht, “aufweckt” und die Atemwege erfrischt

Aktive Inhaltsstoffe: Öle aus Eukalyptus, Zitrusfrüchten und Pistazie

Gebrauchseinschränkungen: Bis zu vier Stunden nach der Anwendung ist die Haut keineswegs intensiver Sonnenbestrahlung auszusetzen. Für Schwangere (ab dem vierten Monat), Stillende und Kinder ab zehn: Pro Massage dürfen bis zu 2 ml verwendet werden.

Entspannendes Massageöl [JORDAN]

Allgemeine Beschreibungen: eine beruhigend wirkende Mischung aus Pflanzenextrakten in Öl (unter Nutzung von Pflanzen, ihre Gegner in der Natur beruhigen).  Geeignet zur Anwendung bei hyperaktiven Kindern; gur gegen Stress  und zur Entspannung, erhöht dieses Massageöl die Qualität des Schlafes. Seine allgemeine Wirkung auf das Nervensystem verleiht ihm auch Wirksamkeit bei Schmerzen die durch Verkrampfungen hervorgerufen werden (Bauchmuskeln, motorische Muskulatur, Erbrechen u. ä.).

Wird es mit anderem Öl verdünnt, ist es ebenso für die Babymassage und zur Linderung der Mundgegend geeignet, wenn das Baby zahnt.

Eigenschaften:

  •            verringert allgemeinen Muskeltonus

  •            fördert die Aktivität des Parasympathetischen Nervensystems (Ruhezustand)

  •            betäubt (bei hoher Dosis)

  •            lindert Allergien

  •            fördert die Senkung des Blutdrucks

Die aktiven Inhaltsstoffe: Extrakte in Olivenöl aus Kamille, Melisse Zitronenstrauch, in Kombination mit ätherischen Ölen aus Lavendel, Zitrone, Orangenschale, Fenchel und Zitronenstrauch, Majoran, Karottensaat und Estragon

Diese Mischung ist reich an Cumarinen, die einen betäubenden Effekt besitzen.

Anwendung: Das Öl einmassieren, bis es vollständig eingezogen ist. Für eine generelle Beruhigung ist besonders eine längere Massage der Schultergegend, des Nackens und der Stirn zu empfehlen. Bei einem zahnenden Baby drei Tropfen auf einen Teelöffel Olivenöl geben und auf jene Stellen  der Wangen auftragen, wohinter die Milchzahne hervorkommen.

Gebrauchseinschränkungen: Nicht in den ersten vier Schwangerschaftsmonaten anwenden, danach ist die Anwendung auf die Nacken- und Schultergegend zu begrenzen. Nicht vor dem Autofahren anwenden, da eine Einschlafgefahr besteht (der Geruch an sich hat ebenso eine einschläfernde Wirkung, daher sollte man sich als Mitfahrer der Wirkung auf den Fahrer bewusst sein und dementsprechend vorsichtig mit dem Öl umgehen).

Bemerkungen: Falls die Massage mit dem Öl nicht genügend betäubt, kann zusätzlich folgende Teemischung oder Extrakt eingenommen werden: Melisse, Arabisches Bergkraut, Kamille, Seide, Zitronenstrauch und Majoran. 

1 - 5 von 5 Artikel(n)

Aktive Filter